Bitte meldet Euch an, da Beiträge und Kommentare nur von angemeldeten Nutzer_innen verfasst werden können.

Anmelden

Vernetzungsbörse

Beiträge, dievon Vernetzungsprojekten berichten oder selber Vernetzungsangebote machen

Pflege am Boden - eine bundesweite Protestaktion von Pflegekräften!

Solidarische Grüße vom UFo an alle Pflegekräfte! Tolle Aktionen!

http://www.pflege-am-boden.de/

Frohe Weihnachten

Unseren LeserInnen ein entspanntes Weihnachten und ein

gutes und friedvolles Neues Jahr


wünscht das UFo  (Unabhängiges Forum kritische Soziale Arbeit)

Schutzauftrag zu Weihnachten klein

Tagung zur Organisationsfrage der Sozialen Arbeit

wer hat Interesse?

Uns erreichte folgende Information von Jonas Künkel aus Freiburg i.B.:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kontaktiere Sie, da ich fragen möchte, ob Sie Interesse einer Kooperation bezüglich einer Tagung zum Thema Organisierung von SozialarbeiterInnen haben. Kurz zu meiner Person: Ich studiere in Freiburg im Breisgau Soziale Arbeit in einem forschungsorientierten Master und forsche für die Hans-Böckler-Stiftung im Bereich qualitativer Sozialforschung an einer Methodik bzw. einem Handlungsansatz, der helfen kann, um die gewerkschaftliche Interessenvertretung von SozialarbeiterInnen zu stärken.

Zusätzlich organisiere ich zusammen mit der Hans-Böckler-Stiftung und den Gewerkschaften ver.di und GEW in Freiburg eine Tagung zum Thema Organisierung von SozialarbeiterInnen. 

Ziel der Tagung ist es,

Weiterlesen: Tagung zur Organisationsfrage der Sozialen Arbeit

UFo Treffen

Achtung!

Am 19.11. findet das nächste UFo-Treffen statt (Unabhängiges Forum kritische Soziale Arbeit.

Ort: 12051 Berlin, Emserstr. 131

Uhrzeit: 19.00 Uhr

Leute, die bei uns mitmachen wollen oder auch die, die einfach mal bei uns reinschauen wollen, sind herzlich eingeladen.  

Ideen von der Tagung mitgebracht

Virtuelle Vernetzungsplattform einmischen.com

Viele von euch werden diese Karte kennen, die die KollegInnen Jenny Kaiser und Martina Westrich in Ludwigshafen (2013) im Rahmen ihrer Masterarbeit entwickelt haben (hier als PDF).

 20141023 204144

Hier kann man wunderbar im Überblick erkennen, wo in Deutschland Gruppen kritischer SozialarbeiterInnen tätig sind. 

Teile von Deutschland sehen ziemlich leer aus, in anderen Teilen sind viele Gruppen anzutreffen. Diese Karte vermittelt auf den ersten Blick die frohe Erkenntnis: Oh, doch so viele!
Und dann entsteht bei den meisten die Frage: "Könnten wir uns nicht besser gegenseitig kennen? Könnten wir uns nicht besser vernetzen?"

Ich persönlich bin der Meinung, dass es noch viel mehr Gruppen und Initiativen kritischer Sozialer Arbeit gibt. Wenn man z.B. in FHs hineinhört, dann gibt es fast immer so eine kleine Gruppe kritischer Studierender und fast immer gibt es auch kritische Profs. 

Neben dem immer wieder thematisierten Wunsch nach der einen klaren und lauten Stimme, mit der die Soziale Arbeit sprechen sollte, nach der Organisation, die Soziale Arbeit unübersehbar nach außen vertritt gibt bei vielen den Wunsch nach mehr Vernetzung. Man will wissen, wo noch Leute sind, die ähnliche Projekte entwickeln, die ebenso mit bestimmten Zumutungen zu kämpfen haben und sich wehren, die gleiche Ziele verfolgen und vielleicht an dem selben Problem arbeiten. 
Wie schaffen wir eine  aktive Vernetzung, die mehr bringt als nur den Hinweis auf die Existenz der Gruppen?

Hierzu schickt uns Ralf B. eine Idee:

"Ich habe mir im Nachgang zur Berliner Tagung überlegt, ob es nicht sinnvoll sein könnte, auf der Seite www.einmischen.com das Netzwerk kritischer SozialarbeiterInnen etwas sichtbarer werden zu lassen, eben um zu zeigen, dass wir gar nicht so wenige sind. Vielleicht lohnt hierzu eine Unterseite, in der sich MitstreiterInnen nach Arbeitsbereichen eintragen können und so sichtbar werden auch als Zeichen eines fachlichen Widerstandes gegen die sich immer weiter verschärfenden Zumutungen in unserer Arbeit".

Tolle Idee Ralf, die wir gerne aufgreifen!

Das UFo hat übrigens vor Jahren versucht, für andere Gruppen im Blog einmischen Platz zur Verfügung zu stellen für andere Gruppen. Damals ist die Idee nicht über kleine Anfänge hinaus gekommen. Aber vielleicht sollte man es noch einmal versuchen? Wir werden daran arbeiten.
Als Unabhängiges Forum versteht sich das UFo als Vernetzerin, als jemand, der Gruppen zusammenbringt, der Verbindungen herstellt und lebendig werden lässt. 

Es gibt so viele Gruppen, einzelne Menschen, Organisatioenen, die alle ihrerseits Ansätze kritischer Sozialer Arbeit verfolgen. Es wäre wichtig, dass wir zusammen wachsen. Wir müssen nicht alle in allen Fragen einer Meinung sein. Aber es verbindet uns eine ganze Menge, nämlich zum Einen

  • der dringende Wunsch, die Soziale Arbeit vor einer totalen Vermarktlichung und Instrumentalisierung zu bewahren und zum Zweiten

  • die Empörung darüber, dass in unserer Profession überall prekäre Verhältnisse von Seiten der Politik einfach hingenommen werden: im Bezug auf die Bezahlung und Anstellungsverträge der MitarbeiterInnen, im Bezug auf die Arbeitsbedingungen und im Bezug auf das, was wir heute den KlientInnen anbieten müssen. 

Gemeinsam könnten wir sehr viel mehr tun, als es bis heute gelingt. Vielleicht wäre eine Art virtuelles Vernetzungsforum auf dem Einmischen-Blog ein Schritt in diese Richtung? 
Wer zur Umsetzung Ideen, Fragen oder Vorschläge hat, bittte hier als Kommentar ein tragen oder an www.einmischen.com senden. 

Berliner Sommerfest des DBSH

Das UFo wird am Sommerfest des DBSH Berlin teilnehmen.

Wir nehmen an, dass auch InteressentInnen herzlich willkommen sind:

Termin: 13.8.14 Urbanstraße 21, 10961 Berlin

17.30 im Garten des Nachbarschaftshauses

 

Vorschlag: Nutzt den Berufsverband für eure berufspolitischen Interessen. Er ist nur so stark wie wir ihn machen!

Online-Befragung zum Erleben von Gewalt gegen Jugendbetreuer_innen

hallo liebe  Kolleginnen und Kollegen vom  unabhängigen Forum  für kritische Sozialarbeit,

 im Folgenden nehme ich bezug auf unsere Online Umfrage zum Thema: "Gefährdungsbeurteilung von Jugendbetreuer/innen am Arbeitsplatz",  wobei insbesondere die  folgenden  Aspekte befragt werden:  

„Jugendaggressionen gegenüber  Jugendbetreuer/innen   und ihre Folgen für die Betreuer/innen  -  zwecks  Finden  von Präventionsstrategien“(Anschreiben)

Nun habe ich eine Bitte an Sie : können Sie uns  bzw. unsere Umfrage unterstützen,  indem Sie diese Online Umfrage in Ihrem von mir sehr geschätzten FORUM veröffentlichen und den LINK  dafür  dort bereitstellen?  Wir - insbesondere ich - wären Ihnen sehr dankbar dafür,  es wäre eine große Hilfe!

Unter folgendem  Link können Sie den ONLINE Fragebogen aufrufen und beantworten oder weiterleiten an KollegInnen oder im FORUM als LINK bereitstellen:  http://www.onlineumfragen.com/login.cfm?umfrage=50993