Bitte meldet Euch an, da Beiträge und Kommentare nur von angemeldeten Nutzer_innen verfasst werden können.

Anmelden

Konflikte: theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit

Call for Papers
zur Jahrestagung der DGSA vom 25.-26. April 2014 in Köln

Konflikte sind zumeist Ausdruck gegensätzlicher Interessen, Bedürfnisse, unterschiedlicher Werte, Ziele, Bedeutungen und Deutungen. Gleichwohl bilden sie ein konstitutives Element individueller und gesellschaftlicher Entwicklung. Sie können sowohl als Antriebskraft menschlicher Existenz und Anlass für Veränderungen als auch als ein Störfaktor für ein gutes Zusammenleben und soziales und individuelles Wachstum betrachtet werden.

Weiterlesen: Konflikte: theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit

"Gute Soziale Arbeit" - was ist das denn??

Diese Frage stellte sich der schweizerische Berufsverband social avenir in seiner Nationalen Tagung am 2.11.2012 in Olten (Schweiz) und diskutierte sie in vielen Workshops.

Vortrag (Seithe) "Was ist gute soziale Arbeit?"

Theorie und Praxis - eine kritische Nachlese zur BUKO

„Deutlich wurde aber auch der als solcher benannte Bruch zwischen Profession und Praxis. Den vorwiegend aus der Praxis kommenden Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch aus Österreich und der Schweiz, die mit konkreten Fragen, Vorschlägen und einem großen Bedürfnis nach Austausch und Diskussion angereist waren, saßen oft Angehörige eines Wissenschaftsbetriebes gegenüber, denen es bisweilen mehr um die eigene Profilierung und Konkurrenz untereinander ging.“
Online-Zeitung Schattenblick; Bericht über die Bundeskonferenz 2012, 26.9.2012

Dieses Zitat veranlasste mich, über das Verhältnis von Praxis und Theorie in unserer Profession nachzudenken und Anregungen für eine Veränderung und Verbesserung dieses Verhältnisses zu formulieren..

Text

Praktische Methodenkritik und kritische Soziale Arbeit

Sag mir, wie ich's machen soll! - Praktische Methodenkritik und kritische Soziale Arbeit

Unter diesem Titel hielt Joachim Weber auf dem 8. Bundeskongress Soziale Arbeit in Hamburg einen Vortrag zum Thema Methodenkritik. Ich fand den Vortrag sehr gut und hilfreich, die Spannung zwischen Theorie und Praxis besser zu verstehen. Alternative Praxis zu gestalten erfordert Klugheit und ein Verständnis von Praxis.

Hier kann der Vortrag + Diskussion als mp3 runtergeladen werden. (76min, 61MB)

Hier die Powerpoint zum Vortrag.

 

Was mir noch lange nachging: "Klugheit ist die Kompetenz, die Haltungen generiert."

und

A: Am Ende des Studiums klagen die Studierenden: "Man hat doch nichts gelernt".

W: Was hab ich für eine Aufgabe als Hochschullehrer? Ich würde sagen: gnadenlose Horizonterweiterung.