Bitte meldet Euch an, da Beiträge und Kommentare nur von angemeldeten Nutzer_innen verfasst werden können.

Anmelden

"Pro Soziale Arbeit", es gibt durchaus politische Unterstützung

Frau Ingrid Remmers (MdB, für die Partei "DIE LINKE." im Bundestag und Obfrau im Petitionausschuss des Deutschen Bundestages) hat meine Petition unterstützt, und plädiert auf ihrer Homepage "Arbeit mit Menschern wertschätzen-für faire Bedingungen in der Sozialen Arbeit".

Sie schreibt dort:„Es ist ein Skandal, wie die Beschäftigten in der Sozialen Arbeit in vielen Einrichtungen und Institutionen behandelt werden. Befristete Arbeitsverträge unter einem Jahr Laufzeit und stetig sinkende Löhne aufgrund von Spardruck im sozialen Bereich sind fast schon Normalität“, erklärt Ingrid Remmers, Obfrau im Petitionsausschuss für Die LINKE im Bundestag.

Die SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, HeilpädagogInnen und ErzieherInnen leisten einen Dienst am Menschen und wertvolle Arbeit für die Allgemeinheit, die nicht nach „abgefertigten Kunden pro Stunde“ gemessen werden kann. Soziale Arbeit ist immer eine anspruchsvolle Tätigkeit. Wenn uns die Arbeit mit Menschen etwas Wert ist, muss sich das auch in höheren Löhnen und besseren Rahmenbedingungen nieder schlagen. Fachkräftemangel entsteht nicht nur durch den demografischen Wandel, sondern auch durch schlechte Arbeitsbedingungen“, so Ingrid Remmers weiter.

http://www.ingridremmers.de/nc/aktuell/presse/detail/zurueck/aktuell-ba406427f3/artikel/arbeit-mit-menschen-wertschaetzen-fuer-faire-bedingungen-in-der-sozialen-arbeit-1/

 

Kommentare  

 
Ruth Luschnat
#1 Ruth Luschnat 2013-05-09 12:12
noch etwas ;

http://taz.de/Debatte-Soziale-Gerechtigkeit/!115807/

aber dann bitte Lohn/ Honorarzuwächse ZUERST im unteren und am meisten prekarisierten Bereich und zuvorderst in der Einzelfallhilfe..

Gruß

Ruth
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren