Bitte meldet Euch an, da Beiträge und Kommentare nur von angemeldeten Nutzer_innen verfasst werden können.

Anmelden

Bessere Rahmenbedingungen für Soziale Arbeit

18. Mai 2011

Im Rahmen der monatlich stattfindenden BürgerInnensprechstunde  besuchte die LINKE Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers am Dienstag, den  17.5., den Arbeitskreis Jugendhilfe in Ahlen. Geschäftsführer Heinz  Böhnke stand Rede und Antwort und berichtete anschaulich über die Arbeit  mit Kindern und Jugendlichen.

"Diejenigen, die für andere Menschen in schwierigen Lebenslagen da  sind, verdienen meine vollste Anerkennung und Respekt," so MdB Ingrid  Remmers "Und sie verdienen eine angemessene Bezahlung!" Damit  unterstützt die Bundestagsabgeordnete das Anliegen einer aktuellen  Petition an den deutschen Bundestag.

In der öffentlichen Petition, die bereits mehr als 1300 Unterstützer  fand, wird eine bessere Bezahlung von qualifizierten Fachkräften wie  etwa Sozialpädagogen, Sozialarbeitern, Heilpädagogen und Erziehern  gefordert. Eine Bewertung der erbrachten Leistungen sei in diesen  Berufen nach rein wirtschaftlichen Kriterien nicht bzw. nur schwer  möglich.

"Die Anbieter von sozialen Maßnahmen stehen unter einem zunehmenden  Preisdruck. Jeder kann sich ausmalen wo da gespart wird. In anderen  Kreisen in NRW sehen wir schon die Auswüchse dieser rein  marktwirtschaftlichen Ausrichtung von sozialen Leistungen:  Billiganbieter drängen auf den Markt und unterbieten die Träger, die auf  Qualität statt auf schöne Zahlen setzen," so MdB Remmers weiter. (Quelle)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren